Deutscher Akademischer Austauschdienst und British Council schaffen eine Datengrundlage für Transnationale Bildung

07.08.2017 Der Export renommierter Bildungsangebote ins Ausland als Angebot wächst, die Nachfrage vor Ort entwickelt sich dynamisch und die Angebote sind ein wichtiges Profilelement im Rahmen der Internationalisierung deutscher Hochschulen. Mit speziell zugeschnittenen Förderprogrammen unterstützt der Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD) deutsche Hochschulen bei der Entwicklung und dem Aufbau unternehmerisch geplanter Studienangebote in ausgewählten Zielregionen.

Neben der Anschubfinanzierung umfasst die Förderung auch Information und Beratung zu Markt- und Managementfragen. Die Bandbreite derartiger transnationaler Bildungsprojekte (TNB), für die deutsche Hochschulen die wesentliche akademische Verantwortung tragen, reicht von einzelnen Studiengängen, die mit Partnerhochschulen im Ausland kooperativ angeboten werden, über größere Vorhaben wie Filialgründungen bis hin zu binationalen Hochschulgründungen. Gemeinsam mit dem British Council hat der DAAD Leitlinien erarbeitet, mit denen eine gemeinsame Datenbasis über TNB-Projekte möglich wird.

Publikation "Transnational Education" (pdf, nicht barrierefrei, Englisch)

Netzwerk Offene Hochschulen

Das Netzwerk ist eine Initiative der Projekte und steht allen Interessierten offen.

Ansprechpartner/in

VDI/VDE Innovation + Technik GmbH
Steinplatz 1
10623 Berlin

Tel. +49 30 310078-111
Fax +49 30 310078-216

www.vdivde-it.de