Empfehlungen der HRK-Mitgliederversammlung zur wissenschaftlichen Weiterbildung

01.12.2021: Die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) hat auf der 32. Mitgliederversammlung vom 16.11.2021 die Politik in die Pflicht genommen. Die Bemühungen, die wissenschaftliche Weiterbildung zu fördern, müssen fortgesetzt werden, damit in Deutschland das notwendige lebenslange Lernen und die Durchlässigkeit zwischen den Bildungsbereichen nachhaltige Wirkung erzielt. Die Empfehlung berücksichtigt die Meilensteine des Bund-Länder-Programms „Aufstieg durch Bildung: Offene Hochschulen“.

Die Entwicklung der wissenschaftlichen Weiterbildung ist von verschiedenen Meilensteinen geprägt: Dazu gehören das Bund-Länder-Programm „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“ von 2011 bis 2020, die Empfehlungen zu hochschulischer Weiterbildung als Teil des lebenslangen Lernens des Wissenschaftsrats von 2019, die Nationale Weiterbildungsstrategie von 2019 und der Aufbau des wissenschaftlichen Weiterbildungsportals „hoch & weit“ seit 2020. Basierend auf dieser Entwicklung legte die HRK die Empfehlung zur wissenschaftlichen Weiterbildung der 32. Mitgliederversammlung vor.

Im ersten Teil des Positionspapiers „Neue Möglichkeiten schaffen und nutzen: Empfehlungen zur wissenschaftlichen Weiterbildung“ werden Empfehlungen ausgesprochen, die sich an die Hochschulen, die Länder und den Bund richten und die jeweiligen Handlungsmöglichkeiten und Verantwortungen adressieren. Im zweiten Teil des Papiers werden die aktuellen Herausforderungen detailliert erläutert. Darauf aufbauend wird eine Ableitung des entsprechenden Handlungsbedarfs vorgenommen, u.a. die Notwendigkeit neuer Impulse nach dem Ende des zehnjährigen Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“. Ein Anknüpfungspunkt könnte hierbei der Bereich der Zertifikate in der wissenschaftlichen Weiterbildung sein. Besondere Herausforderungen bleiben die Qualitätssicherung sowie die Anerkennung hochschulischer und Anrechnung außerhochschulischer Leistungen, die gerade in der Weiterbildung eine herausragende Relevanz haben.

Weitere Informationen

Scrollytelling

Neun Jahre Erfolgsgeschichte des Bund-Länder-Wettbewerbs interaktiv erzählt und visualisiert.

Zum Scrollytelling

Netzwerk Offene Hochschulen

Das Netzwerk war eine Initiative der Projekte und stand allen Interessierten offen.

Ansprechpartner/in

VDI/VDE Innovation + Technik GmbH
Steinplatz 1
10623 Berlin

Tel. +49 30 310078-111
Fax +49 30 310078-216

www.vdivde-it.de