Pressemitteilung der GWK zum Auslaufen des Bund-Länder-Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“ am Jahresende 2020

15.12.2020: Die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) weist in ihrer Pressemitteilung u.a. auf die 376 neuen Weiterbildungsangebote für Berufstätige mit und ohne Abitur hin, die im OH-Wettbewerb etabliert wurden.

Die Pressemitteilung beinhaltet neben einem Statement der Vorsitzenden der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK), Anja Karliczek, Bundesministerin für Bildung und Forschung, und des stellvertretenden Vorsitzenden der GWK, Prof. Dr. Konrad Wolf, Minister für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz Hintergrundinformationen zum Bund-Länder-Wettbewerb „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“. Zur Finanzierung stellte der Bund in den vergangenen neun Jahren 250 Millionen Euro zur Verfügung, die Länder sorgen für die Nachhaltigkeit der Ergebnisse.

Verwiesen wird auf die 101 Hochschulen, die in Kooperation mit außeruniversitären Forschungs- und Bildungseinrichtungen, Unternehmen und Verbänden Weiterbildungsangebote vor allem für Beschäftigte und beruflich Qualifizierte zwischen 2010 und 2020 entwickelt haben. Hervorzuheben sind die über 7.000 zugänglichen Veröffentlichungen, die aus den Forschungs- und Entwicklungsarbeiten der geförderten 77 Projekte (53 Einzel- und 24 Verbundprojekte) sowie der wissenschaftlichen Begleitung in zwei Wettbewerbsrunden hervorgegangen sind.

Darüber hinaus verweist die Pressemitteilung auf die Veröffentlichung der multimedialen Würdigung des OH-Wettbewerbs als Scrollytelling.

Scrollytelling

Neun Jahre Erfolgsgeschichte des Bund-Länder-Wettbewerbs interaktiv erzählt und visualisiert.

Zum Scrollytelling

Netzwerk Offene Hochschulen

Das Netzwerk war eine Initiative der Projekte und stand allen Interessierten offen.

Ansprechpartner/in

VDI/VDE Innovation + Technik GmbH
Steinplatz 1
10623 Berlin

Tel. +49 30 310078-111
Fax +49 30 310078-216

www.vdivde-it.de